Storytelling und Onboarding

Eine weitere Methode aus dem Game-Design, welche Deterding (2011) und Zichermann & Cunningham (2011) als sehr wichtig für Gamification betrachten, ist Storytelling und Onboarding.

Deterding (2011) sieht in Storytelling, dem Erzählen einer Geschichte, die Möglichkeit Relevanz und Bedeutung für eine gamifizierte Anwendung zu schaffen.

Um Aufgaben und Ziele für den Nutzer möglichst greifbar zu machen, hilft es diese in konkrete Missionen oder Quests zu packen (Zichermann & Cunningham, 2011, S.64). Storytelling, als Methode der Wissensvermittlung (Spierling, 2005) und zur Unterhaltung (Crawford, 2004), eignet sich gut um dem Nutzer diese Aufgaben verständlich zu machen, allgemeines Interesse zu schaffen und in die Gamification-Anwendung einzuführen (Deterding, 2011; Zichermann & Cunningham, 2011). Besonders für das sogenannte ‚Onboarding‘ (Zichermann & Cunningham, 2011, S.59f), der Einstiegsprozess, bei dem ein Nutzer sich für oder gegen eine gamifizierte Anwendung entscheidet, eignen sich Geschichten und schnelle Erfolge, anstelle von umfangreiche Registrierungsprozessen oder Anleitungen (Zichermann & Cunningham, 2011, S.59f). Wie wichtig die Interaktion in den ersten Minuten für den Erfolg einer gamifizierten Anwendung ist, verdeutlicht neben Zichermann & Cunningham (2011, S.59ff) auch Hermann (2011).

Gamification kann durch geschicktes Onboarding initiale Hürden reduzieren. Hierzu eignet sich z. B. eine spielerische Aufforderung zu einer einfachen Handlung, die sofort umfangreich belohnt wird. Zichermann & Cunningham (2011, S.61) empfiehlt ‚Make Winners‘ und meint damit, dass schon beim ersten Kontakt mit der Software, die Nutzer in eine positive Feedback-Schleife geleitet werden sollen, die sie in ihrer Handlung unterstützt.

HealthMonth bietet ein optimales Beispiel für Onboarding (Zichermann & Cunningham, 2011, S105f). Auf der Startseite erwartet die Nutzer ein großes Glücksrad, welches den Nutzer zurInteraktion einlädt und dabei die Vorteile der Plattform erklärt. In einem persönlichen Mail-Interview am 6. August 2012 entgegnet Billy Cooter, Leiter von HealthMonth, auf die Frage ‚Do you think storytelling and playful interaction, like the wheel of Fortune, can reduce initial barriers?‘: ‚Very much so. New things are always intimidating to people, and trying to find your way around a new website that uses it’s own unique terminology can be intimidating and even stressful for people. I think that leading people through the user experience with fun banter, storytelling, and interactive tools can make the whole experience much more enjoyable for someone.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.